http://placehold.it/1x1

Die Entstehung des Gartens

http://placehold.it/1x1

Der Gartenteich

http://placehold.it/1x1

Fachwerk freilegen

http://placehold.it/1x1

Herbstgesteck mit Äpfeln

http://placehold.it/1x1

Bleigießen in Holz

http://placehold.it/1x1

Zauberhaftes Windlicht

http://placehold.it/1x1

Pflanzen, die im Winter für Struktur sorgen

http://placehold.it/1x1

Vögel im winterlichen Garten

http://placehold.it/1x1

Ein Wintermärchen

http://placehold.it/1x1

Krokusse

http://placehold.it/1x1

Rosen im September

http://placehold.it/1x1

Weihnachtliches Apfelbrot

http://placehold.it/1x1

Sitzplätze in unserem Garten

http://placehold.it/1x1

Totholz in unserem Garten

Vögel im winterlichen Garten

Wenn die Blüte verschwunden ist und die Bäume kahl stehen, bringen Vögel und deren Gezwitscher Leben in den Garten. Und wie es einem gutem Gastgeber gehört, sollten wir den Vögeln auch eine Stärkung anbieten.

Es herrschte die Meinung, Vögel nur im Winter zu füttern oder gar nicht, wenn keine geschlossene Schneedecke liegt. Endlich wird mit dem Vorurteil aufgeräumt. Prof. Dr. P.Berthold, Ornithologe schlägt uns vor, den Engländern zu folgen und über das ganze Jahr zu zufüttern. Das Füttern kann zur Entstehung neuer Vogelarten führen.  (– klick –)

Ich muss zugeben, dass ich mich sehr gefreut habe so was zu lesen. Da ich nie geduldig genug  war, um zu warten, bis der Schnee unseren Garten ganz zugedeckt hat.

Das Beobachten der kleinen Gäste macht so viel Spaß und Freude!

Die kleinen Kohlmeisen,

Meise2

die Blaumeisen,

Meise3

Meise4

und auch der Buntspecht besucht uns sehr oft.

Bunter Specht

Auch eine oder mehrere Amselfamilien leben in unserem Garten.

Amsel 1

Amsel2

Amsel3

Amsel4

Von Zeit zur Zeit kommt und fliegt eine Schar der Spatzen wieder weg .

Spatze im Gras

Spatz1

Diese Amsel hält gerne die Stellung am Futterhäuschen…

Amsel5

Meise1

Der Kleiber ist besonders schnell und scheu.

Rotkehlchen

Eine Kohlmeise sucht Futter in einem Birkenstammloch.

Meise

Es gibt nichts schöneres im Winter, als das fröhliche Treiben der Vögel Draußen. Es gibt so viele Möglichkeiten das Federvolk im eigenen Garten satt zuhalten und wie Engländer das ganze Jahr gastfreundlich zu sein.

Und noch ein wunderbarer Satz von Khali Gibran:
”Das Zwitschern des Vogels weckt den Menschen aus seiner Gleichgültigkeit.”

Ich wünsche Euch eine schöne Woche und
einen gemütlichen dritten Advent.  

Loretta

Freutag_klein

Kommentare sind wie Wasser für den Garten an heißen Sommertagen!
Wir freuen uns, dass Du dir die Zeit nimmst!

47 Kommentare:

  1. Hallo Loretta, ganz wunderbare Fotos hast du da gemacht. Finde es auch immer wieder schön das Geschehen am Vogelhäuschen zu beobachten. Ich wünsche dir noch eine angenehme Restwoche und einen wunderbaren dritten Advent. Wie doch die Zeit schon wieder vergeht...
    Sei lieb gegrüßt. Christine

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Christine. Ich wünsche Dir auch einen gemütlichen und schönen dritten Advent.
    Liebe Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  3. Auch wir füttern schon vor dem Frost. Dieses Jahr hatten wir es irgendwie vergessen. Und dann kamen unsere Grünfinken, flatterten durch die Balkonkästen, suchten ihr gewohntes Futter und flogen wieder davon. Natürlich holten wir bei nächster Gelegenheit das Futterhaus hoch und jetzt ist die Grünfinkenwelt in Ordnung.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Malesawi,
      ja, die Vögel fliegen vor allem zu bekannten Futterstellen. Die Grünfinken konnten wahrscheinlich nicht glauben, dass die Futterquelle weg war.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  4. Stimmt!
    Wir sind übrigens auch Ganzjahresfütterer ( und mein Mann gibt sozusagen sein Taschengeld für die Vögel aus ).
    Grüße aus Kölle!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Astrid,
      das ganze Jahr durch haben wir Vögel noch nicht gefüttert. Das werden wir in der Zukunft machen.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  5. Oh ja, das beobachte ich auch sehr sehr gerne. Das Treiben um die Futterplätze ist manchmal das bessere Fernsehprogramm.
    Wir füttern nicht das ganze Jahr. Ich bin da etwas zwiegespalten: Verträgt die junge Brut so nahrhaftes Futter wirklich?
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      ich habe gelesen, dass eine Vogelmutter, die ihre Jungen aufzieht, folglich viel härter arbeiten muss als früher. Sie sucht Insekten. Die Insektenmenge ist in den letzten Jahrzehnten um drei viertel zurück gegangen. Da hilft es ihr, wenn sie wenigstens genug Treibstoff zum Fliegen bekommt.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  6. ...ich beobachte die Vögel auch immer gerne und sie werden auch jeden Winter gefüttert; zwar nicht das ganze Jahr, aber bereits vor dem Frost.
    Die Fotos sind sehr gelungen. Mir sind bis jetzt noch keine guten Fotos von Vögeln gelungen. Aber was mir auffiel, was du als Rotkehlchen bezeichnest, ist das nicht ein Kleiber!?
    Einen schönen Tag & LG Christiane ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christiane,
      uppsala, tatsächlich, das ist ein Kleiber! Tja, ist schon passiert. Den Fehler werde ich korrigieren. Danke für diese Bemerkung.
      Ich wünsche Dir einen schönen dritten Advent.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  7. Liebe Loretta,
    das sind wirklich sehr schöne Aufnahmen.
    Ich freue mich auch immer sehr, wenn die kleinen gefiederten Freunde den Weg auf meinem Balkon finden. Einen Specht hatte ich allerdings noch nie bei mir zu Gast. Um so schöner ist es, ihn in seiner ganzen Farbenpracht bei dir zu sehen.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      ja, der Specht ist jedes mal ein besonderer Gast. Allerdings, er lebt irgendwo in der Nähe. Wir sehen ihn das ganze Jahr.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  8. Liebe Loretta,

    so liebe Fotos! Bei uns haben die Vögel auch ein Speisezimmer im Vorgarten. Da kann ich sie beobachten, wenn ich am Schreibtisch sitze. In der früh wecken sie mich, wenn sie über die blechernen Fensterbretter hüpfen.

    Alles Liebe,
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir sehr gut vorstellen, liebe Veronika, wie schön ist es, am einem Schreibtisch sitzend Vögel draußen zu beobachten. Besonderes schön ist für mich das morgendliche Gezwitscher hinter dem Fenster zu hören.
      Liebe Grüße und einen wunderschönen dritten Advent
      Loretta

      Löschen
  9. Liebe Loretta,
    ganz genau! Hier wird ganzjährig gefüttert und nach meiner Beobachtung wird am meisten in der Brutzeit vertilgt. Jetzt im Winter gibt es große Fettblöcke an denen auch "Bunti" gut hängen kann. Die winterliche Vogelbeobachtung entschädigt ein wenig für die nun nur noch spärlich vorhandenen Möglichkeiten, im Garten etwas zu machen.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      wir werden mit der Vogelfütterung nach dem Winter auch weiter machen. Ich bin schon jetzt gespannt, was für Erfahrungen wir damit machen werden. Zur Zeit genieße ich dieses tolle bunte Treiben vor meinen Fenstern.
      Liebe Grüße und einen gemütlichen dritten Advent
      Loretta

      Löschen
  10. Sehr schöne Aufnahmen. Ach sind doch auch tolle Tiere und so pflegeleicht Haustiere ;). Bin gerade auch ein bisschen neidisch, leider sind bei uns im Garten nur noch wenig Vögel seit bei uns nebenan gebaut wird.
    Schöns Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andreas,
      danke, dass Du unseren Blog besuchst. Ja, ich wünsche Dir, dass es mit der Baustelle nebenan möglichst schnell vorbei ist, und das Vogelgezwitscher wieder zu hören ist.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  11. Liebe Loretta,
    mit großer Freude habe ich diesen Post gelesen, nachdem ich Euer tolles Fachwerkhaus bestaunen durfte! So ein schönes Haus :O)
    Was mir hier in diesem Post so gefiel, daß ich nun kein schlechtes Gewissen haben muß, wenn ich auch außerhalb vom Winter den Vögelchen das ein oder andere Leckerchen zukommen lasse :O)))
    Danke für die wunderbaren Bilder!
    Hab einen schönen Freitag und ein bezauberndes 3. Advents-Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      schön, dass Du uns gefunden hast. Ich muss auch zugeben, dass nachdem ich gelesen habe wie gut das für die Vögel ist, das ganze Jahr gefüttert zu werden, auch kein schlechtes Gewissen mehr habe.
      Ich wünsche Dir auch einen gemütlichen dritten Advent.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  12. Schöne Schnappschüsse sind Dir da gelungen, lieber Wolfgang.
    Ja, es macht schon Spaß, die Piepmätze zu beobachten. Im Moment
    füttere ich die Vögel noch nicht. Es gab wegen der Vogelgrippe
    im Fernsehen einen Bericht, dass man es lieber zur Zeit nicht
    machen sollte. Da warte ich noch ein wenig. Ich denke auch, dass
    es im Moment noch genug Futter in meinem Garten gibt. Die Vögel
    sollen sich erst mal um die Samenstände der Stauden und um die
    Schädlinge im Garten kümmern. Aber jeder so, wie er mag.
    Einen schönen dritten Advent und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      danke, dass Du unseren Blog besuchst. Es gibt Momentan so wenig oder gar nichts im Garten zu tun, so dass wir genug Zeit haben die Vögel genau zu beobachten.
      Was die Vogel Grippe betrifft, habe ich recherchiert: Die Vogelgrippe ist eine Geflügelkrankheit, die neben Hühnern und Puten auch Enten, Gänse, Schwäne und andere Wasservögel gefährden kann. Eine Übertragung auf Singvögel hat es weltweit bisher kaum gegeben. Für Wintergäste am Futterhaus besteht deshalb kein erhöhtes Risiko. Ich denke, man kann unbedenklich Singvögel füttern.
      Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende und
      liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  13. Ich liebe es wenn ich den Vögeln zuschaun kann. Aber leider ist der Garten weit und auf unseren Balkon hat sich in letzter Zeit keiner verirrt. Keine Ahnung warum.

    Feine Bilder hast du gemacht. Dazu braucht man viel Geduld und auch Glück. Du hast beides.

    Liebe Grüße zum 3. Adventswochenende
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Paula,
      es ist schade, dass die kleinen Vögelchen Deinen Balkon nicht finden. Ich habe gelesen, dass es empfohlen ist den Balkon grün zu halten. Denn je grüner er ist, desto mehr Vögel kommen zu Besuch. Ideal ist es also, auf dem Balkon - möglichst dicht am äußeren Rand - eine größere Grünpflanze aufzustellen. In die Zweige werden dann ein, zwei Meisenknödel gehängt. Dann ist die Chance deutlich größer, dass Meisen den Balkon als Futterquelle entdecken. Probier es aus!
      Ich wünsche Dir einen wunderschönen dritten Advent.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  14. Ich finde das Treiben am Vogelhäuschen auch so schön! Leider haben wir am Haus nur einen Balkon (im Pachtgarten sind wir im Winter nie). Und die meisten Vögel futtern so "unordentlich", dass immer ein ganzer Haufen Futter auf dem Glasdach von meiner Nachbarin gelandet ist. Das sah vielleicht immer aus! Deswegen füttern wir die Vögeln nun nicht mehr. Aber in England habe ich auch beobachtet, dass auch im Sommer gefüttert wird.
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursel,
      es ist so schön, dass Du uns gefunden hast. Ja, wenn im Garten die Winterpause herrscht, freue ich mich sehr die verschiedenen Vögel am Vogelhäuschen zu beobachten und deren Gezwitscher zu hören. Man kann die aktiven und ruhigen Stunden bei den Vögeln schnell bemerken. Auch wie verschieden sie sich verhalten. Ein Fernsehprogramm, das nie langweilig wird.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  15. Liebe Loretta,
    herrlich Bilder.....ein tolles buntes treiben....
    Ich liebe es auch die Vögel zu beobachten....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jen,
      Vögel im Winter zu betrachten ist etwas, was uns große Freude bereitet.
      Ich wünsche Dir einen schönen dritten Advent.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  16. Danke, für euren Kommentar zu meinem Blogbeitrag über das Haus meiner Schwester. "La Queurie" ist auch nur mit natürlichen Baustoffen renoviert worden. Es würde euch bestimmt dort gefallen. Jetzt wandere ich noch etwas über euren Blog, herzliche Grüsse Sibylle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sibylle,
      es ist sehr schön, dass Du unseren Blog besuchst und viel Spaß beim Lesen.
      Viele Grüße
      Loretta

      Löschen
  17. Ich beobachte unsere muntere Vogelschaar auch immer sehr gerne am Futterhaus.
    Dabei streiten sich Rotkehlchen, Spatzen, Meisen und Amsel um die besten Stücke.
    Allerdings füttern wir bisher immer erst zu wenn es kalt wird.
    Liebe Grüße
    Sigi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigi,
      zu erst danke, dass Du bei uns vorbei schaust. In der Vergangenheit habe ich auch Vögel gefüttert, wenn es draußen kalt wurde. Nachdem ich gelesen habe, wie gut das für die Vögel ist, das ganze Jahr gefüttert zu werden, habe ich kein schlechtes Gewissen mehr sie auch früher zu zufüttern.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  18. Hallo Loretta,
    im Winter sitze ich auch gern einfach nur auf dem Sofa und schaue, was die Vögel draußen machen. Heute war ganz oft der Eichelhäher im Garten. Die Kohlmeise kommt natürlich auch und übernachtet im Winter immer im Nistkasten.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      der Eichelhäher besucht uns ziemlich selten, obwohl eine Eiche auf unserem Grundstück steht. Dieser schöner Vogel speist Eicheln, wie ich weiß, doch sehr gerne...Vögel zu beobachten ist sehr entspannend und einfach schön.
      Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  19. Liebe Loretta, die Vögelchen habt Ihr perfekt erwischt. Wir haben heuer gar kein Vogelhaus. Leider! Nächstes Jahr gibt es aber sicher wieder eines.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kathrin. Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  20. wie schön dass du so ein munteres Treiben vor die Linse bekommst ;)
    ich vermisse die bunte Schar sehr
    früher hatten wir hinter dem Haus Bäume..
    da tummelten sich alle Arten von Meisen.. Grünfinken.... Dompfaffe..Amseln und Wacholderdrosseln.. sogar die sibirischen Finken (Bergfinken ) waren gelegentlich da..Rotkehlchen und Rotschwänzchen..und einmal sogar ein Kreuzschnabel und ein Kernbeisser..

    nichts ist mehr zu sehen.. nicht einmal mehr Amseln.. auch wenn sie mich oft genervt haben wenn sie ganz früh morgens direkt über dem Schlazimmerfenster ihren morgendlichen Trasch mit der Nachbarin halten mussten ;)

    ich beneide euch wirklich ..

    liebe Grüße
    Rosi

    selbst Spatzen bekommt man kaum noch zu Gesicht..
    Raben und Tauben fliegen über das Dach..
    das wars dann auch schon.. :(



    AntwortenLöschen
  21. Bei uns im Garten und auch bei den Nachbarn wird fleissig gefüttert. Auch lassen wir die Samenstände der Stauden nach Möglichkeit stehen, so dass sie sich auch dort nach Lust und Laune bedienen können. Im Oktober ca. findet dann ein regelrechtes Vogelfutter Aufrüsten statt. Wer hat das tollste Futter und wohin kommen dann die meisten Vögel! ;-)). Aber jeder Nachbar gönnt dem anderen die Vögel, da sie ja auch von Garten zu Garten wechseln! Vielen Dank für das Erinnern an die Vogelfütterung und liebe Grüße von Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marion,
      ich kann schmunzeln, wenn über die Vogelfutter Aufrüstung in der Nachbarschaft lese. Das ist wie eine Straße, gut ausgerüsteter Restaurants für Gefieder. So was haben wir hier nicht, weil die Häuser nicht so dicht nebeneinander stehen.
      Eine schöne Woche wünsche ich Dir
      Loretta

      Löschen
  22. Liebe Loretta,
    bei Euch würde ich gerne ein, zwei Stunden im Garten sitzen und nur die Vögel beobachten. Das ist zuuu schön! Auch zu uns kommt ab und zu ein Buntspecht, aber ich konnte noch kein Foto von ihm machen.
    Schön, wenn es so lebt im Garten.
    Habt einen gemütlichen Adventssonntag.
    Herzliche Grüßle von
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina,
      ich würde ganz gerne Dich zu uns einladen, nicht nur um das Treiben von dem Federvolk zu beobachten...
      Der Buntspecht ist was besonderes im Garten. Manchmal sehe ich ihn nicht, aber höre, wie er irgendwo an einem Baumstamm fleißig hämmert.
      Ich wünsche eine schöne Woche.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  23. Liebe Loretta,
    ich habe jetzt seit zwei Wochen die Erdnüsse und Meisenknödel im Garten verteilt und... nichts. Ich weiß auch nicht, dieses Jahr wollen sie nicht, die Vögel.
    Komisch, im letzten Winter konnte ich nicht schnell genug nachlegen.
    Na ja, vielelleicht wird es ja noch.
    Dir einen schönen Nachmittag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      das kann nur eine Ursache sein, die Vögel finden das Vogelhaus oder Maisenknödel (noch) nicht. Normalerweise wird Futter in der Natur gesucht, ohne zu wissen, dass es Futter auch an einem kleinen Futterhäuschen gibt. Also dauert es.
      Ich wünsche Dir einen schönen Abend und ganz liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
  24. Da gibt es so viele unterschiedliche Meinungen und jetzt noch die Vogelgrippe. Ich füttere jedoch nicht ganzjährig, weil ich der Meinung bin, die Vögel werden "faul", genauso wie Menschen. Doch hatte ich auch längst mit der Fütterung begonnen und ich kann gerne zugeben, daß ich es nicht ganz aus uneigennützigen Gründen tue. ;-) ;o) Vogelgrippe hin oder her - darüber schreibe ich demnächst auch noch einen Artikel. ;-)

    Hach, die sind doch zu süß, die Kleinen! :-) Dabei sind sie längst erwachsen. *lach*
    Ich bekomme sie leider nie so nah vor die Linse mangels entsprechendem Teleobjektiv und der Entfernung.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      ich war mit der Vögelfütterung zuerst auch nicht sicher. Dann habe ich gelesen und versucht herauszufinden, ob es richtig ist sie während der Vogelgrippe zu füttern. Nach meinen Recherchen darf ich das tun. Ich gebe zu, dass ich viel Freude daran habe. Mit den Fotos hat es gedauert. Das war wirklich zeitaufwendig.
      Liebe Grüße
      Loretta

      Löschen
    2. Liebe Loretta,
      davon bin ich auch überzeugt, daß wir das tun dürfen. Das glaub' ich, da braucht man viel Geduld. In unserem Waldgartenhaus war es wesentlich einfacher, die Vögel zu fotografieren. Daher habe ich jetzt seltener Vogel-Fotos.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen